Authentic Steppe Mongolia

Outdoor & Steppe Cooking

Während der gesamten Reise zelebrieren wir die herzhaft-urtümliche Küche und traditionelle Zubereitungsweisen von Lebensmitteln der Mongolischen Nomaden.. Heiße Sonne, eisige Kälte, Grasland. Wildwasser, Sand, Wald und Felsen schmecken immer hervor. Grundsätzlich ist die Küche sehr schlicht, aber erfischend rau. Sie ist niemals roh, aber immer geprägt von der natürlichen Umgebung, in der sich die Nomaden gerade aufhalten. Die Tiere , die sie essen, wachsen ohne Zäune in freier, wilder Natur auf, die Tiere wählen selbst, was sie fressen, denn sie haben eine schier unendliche, mit den Jahreszeiten sich verändernde Auswahl an Gräsern und Kräutern zur Verfügung.  Diese Ursprünglichkeit spiegelt sich in Qualität und Geschmack des Fleisches und der vielfältigen Produkte deren Milch wieder … ob Ziege, Schaf, Rind, Kamel, Rentier, Elch, Bär, Wildschwein oder Pferd, alle leben friedlich im Einklang mit der Natur. Lediglich das Schwein haben moderne Mongolen erst in Korea entdeckt und importieren es in die Mongolei. So ist das Schweinefleisch das teuerste Fleisch in der Mongolei, da eben nicht urspünglich.

Die Zubereitungsarten sind durch über 5.000 Jahre Geschichte der Reitervölker geprägt. Das Fleisch wird meist gekocht und der ursprünglich-herzhafte Geschmack in Brühen extrahiert. Die mongolische Kultur gilt als die Wiege des “Hot Pots”, den wir in seiner traditionellen, aber auch moderneren Variante zelebrieren werden.

Während der gesamten Reise kochen wir gemeinsam, immer auf offenem Holzfeuer, sei es in freier Natur am Lagerfeuer oder in der Holzbefeuerten Camp-Küche, jede Mahlzeit gleicht so einem kleinen workshop mit maximalem edutainment Faktor

Neben der traditionellen Zubereitung von ganzen Ziegen und Schafen mit glühenden Flusssteinen  „Khorkhot“ und „Bodoog“ stehen auch schmackhaftes Jak– und Murmeltierfleisch auf dem Speiseplan.. Auch traditionelle Nomaden-gerichte wie “Tsuivan”  (Nudeln mit Lamm- oder Rindfleisch) oder “Khushuur” (mit Hackfleisch gefüllte Teigtaschen) werden wir in einem workshop mit der Camp-Köchin Tsatsaa erleben.

Auf dem Camp Fire bereiten wir traditionell die selbst gefangenen Fische in einer Mongolischen Fischsuppe oder direkt in der Glut.

Die beiden Abende am Anreise- und vor Abreisetag in der Hauptstadt Ulaan Bataar widmen wir sehr eindrucksvoll der modernen Mongolischen Küche.

Traditionell trinkt man Mongolischen Milch-Vodka oder Vodka zum essen, aber auch herrlich erfischende vergorene Stutenmilch oder Milchtee werden wir zelebrieren.. Natürlich werden wir auch “The Fifth Quarter Style” traditionelle Nomaden -Gerichte mit speziell ausgewählten Weinen der Welt kombinieren.

Eine volkstümliche Mongolische Redensart sagt:

„Tee wird umso schmackhafter, je mehr er umgerührt wird,, Zeit wird umso wertvoller, je mehr davon vergangen ist“

Bitte sprechen Sie uns an: +49 176 40289039

KONTAKT/BUCHUNG
Menü
Call Now Button